Startseite
> Nachrichten > Aktuell in Ningbo > Lokalnachrichten
Ningbo gießt „frisches Blut“ in den stationären Handel
2018-04-13Text Size: A A A

Am 12. April wurde der drei-Jahre-Plan der Umstrukturierung vom stationärem Handel verkündet. Das Ziel liegt darin, die stationären Betriebe zu unterstützen, mit neuer Technologie und modernen Geschäftskonzeptionen kreative Geschäftsmodelle zu entwickeln und das Markenimage zu verbessern.

Die Stadt Ningbo geht davon aus, dass man im Jahr 2020 einen gesamten Warenumsatz von 3000 Mrd. Yuan realisieren würde, einschließlich eines Umsatzes des Einzelhandels von 540 Mrd. Yuan. Dies entspräche einem jährlichen Wachstum von 10%. Der Anteil von Handelsbetrieben über der Umsatzgrenze sollte 40% erreichen. Die Logistikkosten vom Handel sollte um 1% reduziert werden. Im Plan stehen noch 10 intelligente Handelszonen und 30 spezifische Fußgängerzonen als die Grundlage einer internationalen Konsumstadt Ningbo.

In den letzten Jahren macht Ningbo immer Fortschritte bei der Modernisierung vom stationären Handel. Der Tianyi-Platz gilt als die erste von der Alipay anerkannte Handelzone ohne Bargeld. Die Zahl von spezifischen Fußgängerzonen hat sich auf 27 erhöht. Als Nächstes möchte das städtische Handelskomitee das Konjunkturindex der Ningboer Handelszonen bearbeiten und den „Wegweiser zur Bewertung von Fußgängerzonen“ herausbringen. Dazu kommen noch 24-Stunden-Läden und Automaten einführen, um die Konzeption des neuen stationären Handels umzusetzen.

 

【Drucken】 【Schließen】